Schlemmersafaris Konzept Touren-Beispiele Kontakt
 
 
Hamburg
Rundumblick
Szene und Meer
Szeneblick

Bremen
Schlüsselstadt

Berlin
Bär-o-manie
Trabant
Woodstock

Frankfurt
Index



Schlemmersafari "Index" (Frankfurt)
- Nicht nur rund um die Bankhaus-Skyline -


Ihre Schlemmersafari beginnt in einem komfortablen Reisebus mitten im Zentrum. An den Hochhäusern der deutschen und europäischen Bankhäuser vorbei geht es für Ihre Gäste in das noble Westend. Hier atmet die Stadt den Duft der Reichen und Schönen, hier lassen sich die opulentesten Gründerzeitfassaden von Frankfurts Sonne bescheinen.

Wohlhabende Frankfurter bauten sich hier Mitte des 19. Jahrhunderts großzügige Domizile, deren Wohnqualität heutige Singles geradezu magisch anzieht.

Wenn die Geldinstitute Dienstschluss haben, vergnügt sich der Stadtteil im Rothschild- und im Grüneburgpark oder geht in gehobener Preisklasse essen. Palmen- und Botanischer Garten laden zum Bildungsbummel ein, die Universität ist hierher gezogen, und mit der Westendsynagoge und deren ägyptisch-assyrischen Stilzitaten verfügt das Westend auch über ein kulturelles Wahrzeichen besonderer Güte.

Zu Fuße der Bankentürme, liegt unser Restaurant in einem der wohl schönsten Frankfurter Bauwerke: der Alten Oper. Star-Gastronom Gerd Käfer hat diese edle Location nach Ihrer Grundsanierung in den achtziger Jahren zu einem der Gourmettempel ausgebaut. Bei asiatischen Fingerfoodspezialitäten oder Käfer´s Klassikerin beginnen wir den Einstieg in einen Abend der lukullischen Genüsse.

Danach erwartet uns ein kleiner Spaziergang durch Frankfurts berühmte Fressgass und natürlich auch das Shoppingparadies der Goethestrasse.

Der bevorstehende Hauptgang soll überirdisch gut werden und so werden wir im Restaurant Maintower erwartet: Frankfurts höchstgelegenes Restaurant hat sein Domizil - natürlich - in einem Bankenturm, dem der Hessisch-Thüringischen Landesbank. Die fast 200 Meter Höhenunterschied überwindet der Expresslift in exakt 58 Sekunden, bevor sich dank Komplettverglasung die unvergleichliche Panoramaaussicht auf die Hochhäuser der Frankfurter City darbietet. Atemberaubend.

Da wird ein Cocktail an der Bar bei täglich wechselnden Antipasti ebenso zum Erlebnis wie ein romantisches Abendessen. Zur grandiosen Aussicht über den Dächern der Banken-City kredenzt der Chefkoch junge moderne Küche, wobei er "Meer und Berge" in zwei Menüs zusammen führt, deren Gänge auch einzeln bestellt werden können. Die Weinkarte wächst, doch ihr sind Grenzen gesetzt: Lagerraum in 200 Meter Höhe ist eingeschränkt.

Es fällt schwer, sich von dieser gigantischen Aussicht zu trennen, aber nun soll der urtypische Frankfurter Teil des Abends beginnen. Uns erwartet direkt vor der Tür des Maintowers, der Eppelwoi-Express. Eine historische Straßenbahn, die uns mit dem Frankfurter Nationalgetränk, dem Apfelwein, an Bord, auf einer Lichterfahrt durch das abendliche Mainhattan in die historische Altstadt von Sachsenhausen bringt. Wir fahren mit unserem Eppelwoi-Express driekt in die Schweizer Straße, das Zentrum des Frankfurter Vergnügungsviertels.

Dort werden Ihre Gäste bereits in der Apfelweinwirtschaft von Adolf Wagner erwartet. Alt und Jung, Banker und Bäcker, Frankfurter und "Eingeplackte" sitzen an langen blanken Tischen zusammen. Mehrere gemütliche Gasträume, ein wetterfester Wintergarten, die bekannte "Kelterstubb" und zwei Innenhöfe prädestinieren "den Wagner" zu einem der beliebtesten Treffpunkte. Den "Süßen" (unvergorener Apfelwein) machen die Wagners noch selbst, das Stöffche selbst wird jedoch "bezogen". Bier steht allenfalls im Kühlschrank, doch keinesfalls auf der Karte.

Wie beim Apfelwein Tradition, sitzt kein Gast lang vor einem leeren Glas. Wer nicht rechtzeitig "Stopp" sagt, vor den stellen die flinken Kellner immer wieder ein neues volles "Geripptes".

Beim legendären Frankfurter Apfelstrudel mit Vanillesoss´ lassen wir unsere Schlemmersafari hier früher oder später ausklingen.